Druckversion als PDF: Neues Veranstaltungsprogramm 2017-2018

Freiburger Entomologischer Arbeitskreis - FrEAK

Übersicht der Vorträge bis Juni 2018

Der FREAK ist ein lockerer Zusammenschluss insektenkundlich interessierter Menschen.
Bei den Treffen - meist mit Vorträgen - ist Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch,
Bestimmungshilfe und Diskussion mit Kollegen und Spezialisten der verschiedenen Artengruppen
wie Käfer, Schmetterlinge, Wildbienen oder Libellen. Durch Exkursionen und Publikationen
wird an der Erfassung und am Schutz der heimischen Insektenwelt mitgewirkt.

NOVEMBER 2017:

08.11.2017
20:00h
Waldnaturschutz zwischen Umweltpolitik und Eigentümerzielen.

Wald hat bekanntlich unterschiedliche Funktionen, die sich in der Praxis nicht immer unter einen Hut bringen lassen. So wird auch die Forderung nach mehr Naturschutzmaßnahmen von Waldbesitzern oft ungern gehört. Dieses Spannungsfeld wird von Gerhard Schaber-Schoor beleuchtet. Er beschäftigt sich seit langem mit Fragen der Biodiversität und des Naturschutzes im Wald und war an der Erarbeitung des baden-württembergischen Alt- und Totholzkonzeptes maßgeblich beteiligt. Nach dem Vortrag, bei dem es auch um Ziele und Konzepte des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) geht, steht er für Fragen, Anregungen und Vorschläge zur Verfügung. Gemeinschaftsveranstaltung mit dem BLNN und dem "Schönbergforum" der Umweltverbände

Dr. Gerhard Schaber-Schoor (MLR Stuttgart)
Zoolog. Institut Freiburg, Hauptstr. 1, Großer Hörsaal, 20 Uhr

 

DEZEMBER 2017:

01.12.2017
20:00h
Entomologenstammtisch im Zoologischen Institut.

Informations- und Erfahrungsaustausch, Planungen des FREAK, Bestimmungshilfen, interessante Sammelergebnisse etc. - Gäste sind willkommen!


Zoolog. Institut, Seminarraum 1048 im 1. OG, 20.00 Uhr

 
19.12.2017
20:00h
Die Quellenfauna Islands.

Island ist eine vulkanisch aktive Insel und besitzt eine hohe Zahl an Geothermalgebieten mit heissen Quellen. Daneben finden sich aber auch kalte Quellen. Dies sind ideale Voraussetzungen, um den Einfluss der Wassertemperatur auf die Quellfauna zu untersuchen. Im vorgestellten Projekt wurden 49 heisse und kalte Quellen besammelt und deren Invertebratenfauna bestimmt. Der Fokus richtete sich hierbei auf die Larven der Chironomiden als dominante Gruppe der Quellbesiedler.

Agnes-Katharina Kreiling (Holar University College - University of Iceland)
Zoolog. Institut, Großer Hörsaal Zoologie, Hauptstr. 1 in Freiburg

 

JANUAR 2018:

19.01.2018
20:00h
Entomologischer Jahresrückblick 2017 mit Kurzbeiträgen.

u.a.: Höhlen und Höhlenkäfer in den italien. Südalpen 2017 (Wolfgang Pankow) - Camptopus lateralis, eine für B-W neue Wanzenart (Birgit Frosch) - Efeu-Seidenbiene und ihr Brutschmarotzer Stenoria analis, Meloidae (Klaus Rennwald) - Ungewöhnliches zum Körnerbock Megopis scabricornis (Frank Baum und Sabine Rennwald) - und weitere Beiträge ...

siehe oben
Zoolog. Institut, Seminarraum 1048 im 1. OG, 20.00 Uhr

 

FEBRUAR 2018:

02.02.2018
20:00h
Zur Situation von Schadinsekten im Forst, mit Schwerpunkt "Borkenkäfer im Nationalpark Schwarzwald".

Von den zahlreichen Insekten, die an Waldbäumen leben, können nur wenige unter Umständen zu gefährlichen Schädlingen werden. Dazu gehört insbesondere ein Borkenkäfer, der "Buchdrucker" Ips typographus, der bei Massenvermehrung in sturmgeschädigten oder überalterten Fichtenbeständen erhebliche Schäden verursachen kann. R. John wird über die Situation im Nationalpark Schwarzwald und auf kleineren Problemflächen (z.B. Napf, Belchen) sowie über das von der FVA durchgeführte Borkenkäfer-Monitoring- und Forschungsprogramm berichten. - Abschließend wird kurz die Situation bei einigen weiteren potentiellen Forstschädlingen angesprochen (Asiatischer Laubholzbockkäfer, Buchsbaumzünsler u.a.).

Dr. Reinhold John (FVA Freiburg, Abtlg. Waldschutz)
Zoolog. Institut, Gr. Hörsaal, 20.00 Uhr

 

MÄRZ 2018:

02.03.2018
20:00h
Bemerkenswerte xylobionte Käferarten am Schönberg bei Freiburg.

Am Schönberg findet sich eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume, u.a. altholzreiche Waldbestände und Streuobstwiesen mit überalterten Bäumen. Hier kommen zahlreiche Käferarten vor, die sich in oder an alten Bäumen entwickeln - in Mulmhöhlen, Baumpilzen, totem Holz und unter toter Rinde. Viele dieser Arten sind Seltenheiten, manche sind auffallend durch ihre Größe oder Färbung. Neben den Arten vom Schönberg werden auch einige xylobionte Besonderheiten aus der Nachbarschaft vorgestellt.

Dr. Frank Baum (Staufen)
Zoolog. Institut, Gr. Hörsaal, 20.00 Uhr

 

APRIL 2018:

16.04.2018
18:00h
Auf der Spur von Schmetterlingen, Käfern und Bienen - Ursachen, Folgen und Konsequenzen des Insektensterbens aus wissenschaftlicher Sicht.

Seit einigen Jahren ist bei uns ein erschreckender Rückgang der Insektenfauna und auch einiger Vogelarten unübersehbar. Die vermuteten Ursachen sind vielfältig und haben nicht unerheblich mit der Praxis der modernen Landwirtschaft zu tun: Von der Monotonisierung und Ausräumung der Landschaft bis zum großflächigen Einsatz von Pestiziden, daneben aber auch Flächenverbrauch und Zerschneidung der Landschaft. Die Entwicklung ist besorgniserregend, Gegenstrategien sind gefragt. - Prof. Dr. J. Settele ist Entomologe, Agrarwissenschaftler und Hochschullehrer für Ökologie mit Schwerpunkt Naturschutz, Landnutzung und globaler Wandel. Er wird aufgrund seiner Kenntnisse und eigener Erfahrungen über die bedrohliche Entwicklung, über mögliche Ursachen und notwendige Gegenmaßnahmen berichten. Der Referent arbeitet am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Halle (UFZ) und leitet dort die Abteilung "Tierökologie und Sozial- ökologische Systeme".

Professor Dr. J. Settele (Halle Saale)
18.00 Uhr in der Ökostation Freiburg, Falkenberger Straße 21B (Seeparkgelände). Eine Veranstaltung der Ökostation Freiburg in Kooperation mit dem FREAK.

 

MAI 2018:

04.05.2018
20:00h
Nicht nur der Kondor fliegt über Peru: Libellen und andere Kleinodien.

Die Entdeckung einer neuen peruanischen Kleinlibellenart in einem kurzen, isolierten Quellbach auf 4.500 m im Jahr 2007 durch die Referenten regte zur Suche nach weiteren Libellen an. So wurden 2015 verschiedene weitere Gebiete in Peru bereist, die teilweise aus libellenkundlicher Sicht zuvor "Terra incognita" waren. In ihrem Vortrag mit Bildern und Videosequenzen liefern die beiden Biologen einen bunten Reisebericht, in dem es nicht nur um Libellen und deren mögliche Zeigerfunktion für den Klimawandel, sondern auch um Flora und Fauna allgemein sowie um Land und Leute gehen wird.

Dr. Holger Hunger und Dr. Franz-Josef Schiel (Freiburg)
Zoologie, 20.00 Uhr, Gr. Hörsaal

 

JUNI 2018:

Juni 2018 Freiburger Tag der Artenvielfalt.

Programm folgt!

Freiburger Netzwerk Artenvielfalt
Infos zum Untersuchungsgebiet folgen.

 


Veranstaltungsort, wenn nicht anders angegeben:

Zoologisches Institut in Freiburg, Hauptstraße 1, 1. OG, Großer Hörsaal.
Wir bitten hier um rechtzeitiges Eintreffen, da die Eingangstür abends kurz nach 20.00 Uhr geschlossen wird.
Anregungen für das weitere Programm des Arbeitskreises
(Vorträge, Exkursionen u.a.) werden immer gerne entgegengenommen.

Erwünscht sind an den Abenden auch Kurzberichte und Hinweise auf interessante Funde oder Zuchtergebnisse, neue Literatur, Erfahrungen mit Fangmethoden usw.

Ansprechpartner:
Dr. Frank Baum
Weiherweg 13,
79219 Staufen
fr.baum(@)gmx.de
Ansprechpartner:
Wolfgang Pankow
Hauptstr. 22
79804 Dogern
wolfgang.pankow(@)t-online.de
Ansprechpartner:
Sabine Rennwald
Neustädtle 19
79365 Rheinhausen
entomol(@)nafoku.de

seit 1998 © Nafoku Natur- und Fotokunst Sabine Rennwald
Homepage URL http://nafoku.de/index.htm